Society for Women in Philosophy Switzerland

Tagung

SWIP CH Netzwerk-Tagung

Freitag, 23.11.2018 - Samstag, 24.11.2018


Vom 23.-24. November 2018 findet in Bern die erste SWIP CH Netzwerk-Tagung statt!

Diese Auftaktveranstaltung hat das Ziel, Philosophen und Philosophinnen in der Schweiz zu vernetzen und einen Raum zu schaffen, in welchem sie ihre Forschung bekanntmachen können. Dadurch werden Synergien für gegenwärtige und zukünftige gemeinsame Projekte geschaffen und Studierende können potentielle Projektbetreuerinnen kennenlernen. Gleichzeitig wird die Sichtbarkeit von Philosophinnen innerhalb der Schweiz gestärkt.

Eingeladene, etablierte Philosophinnen aus Schweizer Universitäten werden anhand von Kurzpräsentationen Einblick in ihre Forschungsgebiete geben: Angelika Krebs (Universität Basel), Katrin Meyer (Universitäten Basel und Zürich), Anne Meylan (Universität Zürich), Samia Hurst-Majno (Universität Genf), Patricia Purtschert (Universität Bern), Nadja El Kassar (ETH Zürich), Katerina Ierodiakonou (Universitäten Genf und Athen), Simone Zurbuchen (Universität Lausanne), Anna Goppel (Universität Bern), Christine Abbt (Universität Luzern), Angela Martin (Universität Fribourg), Federica Gregoratto (Universität St. Gallen).

***Das genaue Programm können Sie unten sowie dem Programmflyer (PDF) unter der Rubrik "Dokumente" entnehmen.***

Begleitet wird die Tagung von einer Poster-Ausstellung, die Studierenden und PostDocs die Möglichkeit bietet, ihr philosophisches Projekt einem breiten Publikum zu präsentieren.

***Call for Posters***

Abstracts eurer Projekte (max. 1 Seite) können bis zum 25. Oktober (*verlängerte deadline*) unter swip.switzerland@gmail.com eingereicht werden. Wir akzeptieren Abstracts in Deutsch, Englisch und Französisch. Der Call for Posters richtet sich an Studierende von Bachelor- bis Doktoratsstufe sowie PostDocs aus allen Instituten, sofern es sich um ein philosophisches Projekt handelt. Um ein blind-review Verfahren sicherzustellen, muss das Abstract mit einem separaten Dokument eingerecht werden, welches die Kontaktangaben enthält. Die Auswahl der Abstracts erfolgt in der letzten Oktoberwoche. Poster der ausgewählten Abstracts sollten uns bis zum 10. November zugeschickt werden, wobei wir den Kandidat*innen vorher per Email genauere Informationen zum Poster zukommen lassen. Wer nicht sicher ist, wie so ein Poster aussehen sollte, findet unter folgendem Link einige Beispiele für Forschungsposter, die von Mitgliedern der Berner Graduate School of the Humanities präsentiert wurden: Beispiele Forschungsposter für Geisteswissenschaften

Interessierte Teilnehmende werden gebeten, sich bis spätestens 31. Oktober (*verlängerte deadline*) via Email an swip.switzerland@gmail.com anzumelden.

Die Veranstaltung ist öffentlich und wird an der Universität Bern / Unitobler durchgeführt. Sie wird finanziell unterstützt durch die Abteilung für Gleichstellung (AfG) und dem Interdisziplinären Forschungs- und Nachwuchsnetzwerk (IFN) der Universität Bern.

Organisationsteam: Altanian Melanie (Universität Bern), Stephanie Deig (Universität Bern), Jahel Manz (Universität Bern), Tanja Rechnitzer (Universität Bern), Laetitia Ramelet (Universität Lausanne), Leire Urricelqui (Universität Luzern)

Veranstaltende: SWIP CH
Redner, Rednerin: Diverse
Datum: 23.11.2018 - 24.11.2018
Uhrzeit: 09:30 - 17:00 Uhr
Ort: F023
Unitobler
Lerchenweg 36
3012 Bern
Anmeldung: Hier Anmelden
Merkmale: Öffentlich
kostenlos
Programm
Freitag, 23. November Samstag, 24. November
09.30–10.00 Anmeldung & Kaffee  10.00–10.15 Anmeldung & Kaffee 
10.00–10.15 Begrüßung  10.15–11.00 Katerina Ierodiakonou 

Studying Ancient Philosophy in the 21st Century 

10.15–11.00 Angelika Krebs 

Das Weltbild der Igel 

11.15–12.00 Simone Zurbuchen 

La famille, un sujet négligé de la philosophie politique 

11.15–12.00 Katrin Meyer 

Demokratie, Nation und das Frauenstimmrecht 

12.05–12.50 Anna Goppel 

Friendship and Reasons: How Personal Relationships Impact the Normative Relevance of the Good Life  

13.45–14.30 Anne Meylan 

In Defence of the Pragmatist Solution to Cases of Doxastic Divergence  

14.15–15.00 Christine Abbt 

,Fremd- und Vieltun‘. Zur Verwirklichung demokratischer Freiheit 

14.35–15.20 Samia Hurst 

Vulnerability 

15.15–16.00 Angela Martin 

On What We Owe to Animals 

15.35–16.20 Patricia Purtschert 

Decolonizing Gender 

16.05–16.50 Federica Gregoratto 

Erotic Love as Freedom

16.25–17.10 Nadja El Kassar 

Symptoms of Ignorance 

 
17.10–20.00 Networking Apéro mit Poster-Austellung